Nachts in der Google-Suche

Google beobachtet uns ja gerne mal. So negativ das auch ist, so interessant kann das manchmal aber auch sein, besonders wenn es dabei um unser eigenes Verhalten geht.


Neue Daten belegen, dass es ab 2 Uhr morgens bis ungefähr 4 Uhr philosophisch in der Google-Suche zugeht. In dieser Zeit wird überdurchschnittlich oft nach dem Sinn des Lebens gesucht.


Viele Philosophen beschäftigen sich schon seit weit mehr als 2000 Jahren in verschiedenen Theorien und Ansätzen mit dieser Frage und sind bis heute nicht viel weiter gekommen als damals. (Das ist übrigens auch der meist gefragte Satz, wenn man sagt, dass man Philosoph ist... Quasi ein running Gag oder so.)

Dass man den Sinn des Lebens des Nachts in der Google-Suche findet, ist daher zu bezweifeln.


Auch zu erwähnen ist, dass weitere, häufige Fragen zu dieser nächtlichen Zeit jene sind, die fragen was ein Bewusstsein ist, ob es einen freien Willen gibt oder ob wir alleine im Universum existieren.


Warum zu dieser Uhrzeit mehr philosophiert wird, ist nicht bekannt, aber Chip hat die Theorie, dass es mit einer erfolgreichen, vorangegangenen Google-Recherche zu tun haben könnte, die zwischen 1 und 2 Uhr überdurchschnittlich stattfindet. Diese basiert nämlich auf der Frage, wie man einen Joint dreht.


Vielleicht sind angehende Philosophen aber auch einfach nur öfters Nachts wach :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0