Abenteuer Philosophie

Wie letztens schon erwähnt, bin ich in einem Zeitschriftenladen auf das Magazin „abenteuer Philosophie“ gestoßen.


Heute möchte ich diesbezüglich einen kleinen Überblick geben, für all diejenigen, die dieses Heft noch nicht kennen und vielleicht auf der Suche nach einer geeigneten Philosophiezeitschrift für sich sind.


Vorab einige Daten: Abenteuer Philosophie erscheint seit 1980, hat seinen Sitz in Österreich und „richtet sich an zukunftsorientierte, engagierte und innerlich junge Menschen und wird von ebensolchen gemacht“(abenteuer-philosophie.org), Ziel dabei ist die Philosophie mit der modernen Gesellschaft zu vereinen. Philosophie soll dementsprechend nicht rein theoretisch sein, sondern praktisch (und humanistisch) umgesetzt werden können.

In den letzten Jahren hat abenteuer Philosophie eine Auflage von 13.000 Heften (oder auch: 17.000 – habe da verschiedene Angaben gefunden) erreicht.


Da ich das Heft ja vorher nicht kannte, viel mir als erstes der Aufbau ins Auge, denn der ist wirklich schön unterteilt, wie ich finde.

Diese spalten sich auf in philoSPIRIT, philoSOCIETY, philoART, philoSCIENCE und philoSOPHICS.

Nicht, dass man so eine Unterteilung unbedingt benötigen würde, aber für die schnelle Suche ist es gar nicht mal so verkehrt. Zwar hat alles einen philosophischen Schwerpunkt, aber wie es bei der Philosophie nun mal ist, reicht sie auch in viele andere Bereiche hinein.


Ich würde behaupten, dass es in dieser Zeitschrift nicht einen Schwerpunkt gibt (zumindest kommt es mir nicht so vor), um den sich dann das Hauptthema dreht, sondern der Schwerpunkt im jeweiligen Unterteilungsfeld liegt, also bspw. Wissenschaft oder Gesellschaft. Das macht es meiner Ansicht nach recht locker zu lesen.


Man hat nicht das Gefühl einen Berg vor sich zu haben, durch den man sich durcharbeiten muss, sondern kann auch mal das eine Thema überspringen, das einen vielleicht nicht so interessiert, verliert dadurch jedoch nicht viel an Lesestoff, den man an anderer Stelle wieder benötigen würde.


Das aktuelle Inhaltsverzeichnis kann man sich auf der offiziellen Homepage, als PDF-Datei anschauen. Zudem gibt es das Heft auch in verschiedenen elektronischen Versionen, wobei ich jedoch die klassische Variante in Papierform bevorzuge.


Auf die einzelnen Themen werde ich jetzt nicht eingehen, da die Ausgabe, die ich habe, schon gar nicht mehr aktuell ist, wenn ich mich recht entsinne.


Wer jedoch mal eine andere Philosophie Zeitschrift ausprobieren möchte, dem sei dieses Heft wärmstens empfohlen.

Hin und wieder werde ich es mir aneignen und vielleicht auch mal das eine oder andere Thema aufgreifen.





Kommentar schreiben

Kommentare: 0