- Neues im Denkatorium -

Der geneigte Leser wird ja schon mitbekommen haben, dass ich immer wieder mal neue Ideen habe und vielleicht sogar umsetze, wenn ich denn Zeit finde.

 

Mir macht das Blogschreiben Spaß, auch über diverse Dinge nachzudenken und zu grübeln.

 

Dennoch fehlt mir dabei etwas und das ist die Interaktion (die aber immer wieder auftritt und über die ich mich freue) mit den Lesern.


Ich kann mir zwar Statistiken bei Facebook anschauen, wie viele Leute sich einen Artikel angesehen haben, aber im Endeffekt bringt mir das nur zu wissen, wann ich etwas veröffentlichen kann, damit so viele wie möglich einen Artikel sehen (nicht mal lesen).

 

--- Der Gedanke eines Podcasts wurde schon einmal angeschnitten und auch den werde ich in Angriff nehmen. ---

 

Soll heißen: ja den gibt es bald und vielleicht sogar mit Interaktion. Doch Letzteres wird nach Hinten gestellt, da der Podcast als solches Vorrang haben soll.


Ich möchte versuchen mindestens ein Mal im Monat eine Folge herauszubringen, so es denn Möglich ist.

 

Aber diese Folgen werden nicht hier veröffentlicht, sondern über ein Portal, welches ich für mich entdeckt habe und ehrlich gesagt von dessen Idee angetan bin.

www.patreon.com/denkatorium

 

Dort ist das Denkatorium ab sofort auch zu finden (oder auch über den Button oben rechts auf der Blogseite).

 

Der Vorteil: Ihr könnt mich bzw. das Denkatorium finanziell unterstützen.

 

Der Nachteil für alle anderen: Die Artikel werden dort immer als erstes erscheinen und der Podcast voraussichtlich auch.

 

Ein weiterer Vorteil (wenn ich es richtig verstanden habe): Es gibt eine App und mit der kann man dann ganz einfach auf meine Artikel und Beiträge zugreifen – also perfekt für Unterwegs.

 

Später erst werden die Artikel auf allen anderen Plattformen erscheinen.

 

Ich höre jetzt schon den Aufschrei:

Jetzt will der auch noch Geld von uns!“ „Abzocke!“ „Wegelagerer

– na ja gut, so schätze ich meine Leser dann doch nicht ein ;)

 

Grund für dieses Vorgehen ist folgender:

 

Artikel zu schreiben bedeutet Arbeit und Zeit, Zeit die ich bspw. in eine Promotionsarbeit stecken könnte, um endlich meinen Doktor zu machen; gleichzeitig möchte ich aber auch das Denkatorium am Laufen halten.

 

Ich sehe es ähnlich wie bei einer Band oder einem guten Buch:

Den Urheber zu unterstützen, ist eine gute Möglichkeit ihm unter die Arme zu greifen und auch zukünftig interessante, neue Themen erfahren zu können.

 

Wenn mir eine Band gefällt, kaufe ich deren CD oder die jeweiligen MP3.

 

Ebenso wie ich das Buch nicht im Laden lese, sondern kaufe und immer wieder zu Hause lesen kann.

 

Natürlich könnt ihr auch weiterhin kostenlos hier oder auf meiner Homepage die Artikel lesen. Das Patreon-Portal hingegen soll als Spendenmöglichkeit dienen, mit dem ihr mich aktiv unterstützen könnt.

 

Solltet ihr selbst ein Projekt über diese Seite starten wollen, dann schicke ich euch gerne einen Link zu, mit dem man sich gegenseitig unterstützen kann (was zum Vorteil beider Seiten wäre).

 

Gerne könnt ihr auch euren Unmut darüber in den Kommentaren herauslassen, wie gierig ich doch bin :)

 

Aber ihr könnt natürlich auch konstruktive Kritik üben, falls ihr der Meinung seid, dass ihr die Umsetzung gerne anders hättet.

 

Ich freue mich über jegliche Unterstützung (auch die bisher geleistete), die ihr mir gebt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0