Update zum "Stereotypen Satanismus"

Wer meinen Blog verfolgt, hat ja letztens schon meinen Artikel und meine Beschwerde bezüglich des Artikels in der ExtraTipp lesen können.

 

Nun wurde die Gruppe Brotherhood of Samael dazu noch einmal interviewt und konnte ihre Sicht der Dinge, bezogen auf den Satanismus der Neuzeit darstellen. Das ist meiner Meinung nach auch gut gelungen und der Artikel stellt einiges richtig.

 

Natürlich wurde mein Leserbrief doch nicht abgedruckt (wer hätte es gedacht…), noch ich als potentieller Experte erwähnt (so ein Wunder aber auch.).

 

Dafür hat man dann lieber einen theologischen Sektenbeauftragten (Oliver Koch) der evangelischen Kirche befragt, der im Endeffekt genau das Gleiche gesagt hat wie ich.

 

Na ja fast… er ist nämlich folgender Meinung:

 

Klar ist es bedenklich, das Böse zu verherrlichen“ auch wenn das in seiner Praxis kaum eine Rolle spiele. Quelle

 

Er sieht jedoch Menschen in psychischen Ausnahmezuständen als anfällig an, die nach einer Begründung für etwas suchten und sich dabei in etwas hineinsteigern könnten.

 

So etwas kann im schlimmsten Fall zu Psychosen mit Dämonenerscheinungen führen“ meint er.


Ehrlich gesagt hätte ich mir eher meinen Leserbrief gewünscht und das aus mehreren Gründen.

 

1.       Wertet Pfarrer Koch den Satanismus noch immer als etwas Böses

 

2.       Definiert er dabei das Böse nicht, sondern lässt den Satanismus als allgemeingültig Böses dastehen

 

3.       Als Vertreter des Christentums stellt er den Satanismus schlechter dar, als bspw. das Christentum, was, wohlgemerkt auf eine lange Tradition von Folter und Mord zurückblicken kann

 

4.       Psychologische Probleme können auch ohne Satanismus zu Dämonenerscheinungen und ähnlichem Führen, da benötigt es keine Steigerung in den Satanismus. Bestes Beispiel sind da Exorzismen oder die Beseelung durch den Heiligen Geist

 

5.       Religionswissenschaft ist dafür da wissenschaftlich an das Thema der Religion heranzugehen und sie objektiv zu betrachten, ohne sie zu werten

 

Alles in allem, ist genau der letzte Absatz leider vollkommen am Thema vorbei, um wirklich ein objektives Bild haben zu können.

 

In meinem Podcast gehe ich auch noch einmal darauf ein wie es religionswissenschaftlich zu sehen ist, wenn bspw. Priester, Pfarrer über das Thema Satanismus schreiben oder sich äußern. Denn ehrlich gesagt, ist das ein ganz schwieriger Punkt und sollte immer, wie auch in diesem Fall, mit Vorsicht genossen werden.

 

Aber wer will schon einen Religionswissenschaftler hören, wenn man wieder in die Kerbe des Stereotypen Satanismus hauen und ihn als Böse darstellen kann.

 

Ist doch auch viel einfacher.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0