Da isser wieder <.<

 

Endlich gibt es nach langer Zeit mal wieder einen kleinen post.

 

 

 

Damit diejenigen, die diese Seite doch etwas aktiver verfolgen und hypen, einfach mal wissen, was macht der bekloppte Onkel derzeit eigentlich so oder hat er aufgehört Philosoph zu sein? Nein und nein... oder so :D

 

 

 

Also ich habe mir eine gewisse Auszeit genommen, weil ich ursprünglich versuchen wollte ein Thema zu finden, was ich für meine Doktorarbeit benutzen kann und womit dann auch der jeweilige Professor einverstanden ist, denn die nehmen ja nicht jedes x-beliebige Thema, sondern da muss ja auch was hinter sein. Da kommt es dann eben auch drauf an, an welche Professoren man so gerät, ob man sich sympathisch ist oder wie eben das Thema so aussieht.

 

 

 

Das zieht sich länger hin, als erwartet und wird sich auch in Zukunft noch hinziehen, da die Themen nicht die richtigen zu sein scheinen oder nicht so viel Inhalt bieten, dass man daraus etwas schönes machen könnte.

 


 

Zwischendrin hat mich die Personalratsarbeit auf Trab gehalten und mir mehr Sorgen und Nöte beschert, als wünschenswert ist, was auch in meinem zeitnahen austritt aus jenem resultieren wird. Denn meine psychische Gesundheit und mein Privatleben ist mir ehrlich gesagt wichtiger, als mich ständig über Nichtigkeiten aufzuregen. Meine Energie kann ich sinnvoller in meiner privaten Zeit nutzen, als dass ich so etwas noch mit nach Hause nehme.

 

 

 

Daher habe ich mir überlegt, um derweil meine (weitere) Zeit sinnvoll zu nutzen und habe mit Weiterbildungen im Bereich Programmierung angefangen und werde das auch weiter verfolgen.

 

Als Ausgleich für die Irrungen und Wirrungen im Code-Bereich werde ich dafür aber auch immer wieder etwas philosophisches schreiben, denn ich muss zugeben, das Bloggen über philosophische Themen fehlt mir doch sehr.

 

 

 

Auch wenn ein Troll auf meiner Homepage meint, dass ich gar kein Philosoph wäre und auch mein Bloggen keine Philosophie darstellen würde.

 

 

 

Ganz ehrlich? Ich hab entschieden, dass das meinen Arsch so wenig, wie meinen Kopf interessiert, leider hat der Schmierfink das bis heute nicht begriffen.

 

 

 

Was er aber auch nicht begreift, ist, dass gerade wenn jemand Passion in ein Projekt steckt und daran wachsen möchte, genau solche geistig degenerierten Menschen der Grund sind, warum immer wieder philosophische (oder auch andere, zB Kunst-) Blogs im Nichts verschwinden.

 

Nicht von ungefähr gibt es Philosophieseiten, die seit vielen Jahren nicht mehr betrieben werden, obwohl der Grundstein gelegt und die Idee dahinter total super war.

 

 

Solche Hater (engl. „Hasser“), die sich hinter dem Argument des Philosophierens verstecken, vergiften genauso das Internet und die Kommunikation – die Diskussionskultur, wie Schüler, die andere Schüler mobben.

 

 

 

Es sind Sophisten, die sich ständig, auch gerade im akademischen Bereich bewegen und nicht diskutieren, um sich weiterzuentwickeln, sondern sie machen das, weil sie die Diskussion gewinnen wollen

 

 

 

Und da mir das jetzt so was von egal sein wird, arbeite ich ganz gediegen an meinen Projekten weiter.

 

 

 

Daher trinke ich jetzt lekker meinen Tee, bilde mich weiter und werde schauen, ob ich nicht das eine oder andere Projekt mit einem Philosophen, den ich sehr schätze, realisierbar ist.

 

 

 

Ach ja, bevor ich es vergesse: Möglicherweise werde ich meinen Schreibstil noch etwas abändern, weil ich der Meinung bin, dass mir zu wenig offensive Stilmittel in meinen Artikeln vorkommen.

 

 

 

Aber schau'n wir mal.

 

 

Bis dahin:

Immer locker durch die Hose atmen und einfach mal den Bimbam baumeln lassen ^^